Zweiter Politikdialog der Deutsch-Chinesischen Plattform Innovation DCPI

Offener Fachaustausch zu aktuellen Themen zwischen deutschen und chinesischen Experten

Das chinesische Cybersicherheitsgesetz, die Kooperation zum intellektuellen Eigentum, aber auch politische Strategien und Entwicklungen zu Künstlicher Intelligenz sowie Überlegungen zu einer gemeinsamen „Governance“ für Wissenschaft, Technologie und Innovation standen im Mittelpunkt des Politikdialogs der Deutsch-Chinesischen Plattform Innovation. Der Dialog fand im Rahmen der fünften Deutsch-Chinesischen Innovationskonferenz am 28. Februar in Peking statt. Zudem wurde die chinesische Seidenstraßen-Initiative, die Digitalisierung sowie die Mitarbeit von deutschen und chinesischen Wissenschaftlern in internationalen Organisationen diskutiert.

Aus Deutschland nahmen Vertreter des BMBF sowie die Mitglieder der deutschen Expertengruppe der Plattform Innovation teil. Gemeinsam mit Vertretern der Chinese Academy of Science and Technology for Development (CASTED) und weiteren Experten diskutierten sie über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Innovation in beiden Ländern. Der zweite Politikdialog zeigte, wie groß der Bedarf an gegenseitigen Informationsaustausch und offenen Gesprächen ist. Im Dialog wurden von den Teilnehmern, hochaktuelle Themen angesprochen und gemeinsam mögliche Zukunftsthemen des Innovationspolitikdialoges sondiert. Dabei standen die Ziele der deutschen Hightech-Strategie und des chinesischen World Class 2.0 Programmes im Vordergrund.

Der nächste Politikdialog soll 2019 in Deutschland stattfinden.

Gruppenfoto DCPI-Expertengruppe

Gruppenfoto DCPI-Expertengruppe

CASTED